Ein Ausflug nach Itzehoe

„Gemeinsam ist es sogar noch schöner“, so die einhellige Meinung der Senioren aus den Gemeinden Itzehoe und Marne. Neun Geschwister aus dem Marner Seniorenkreis hatten sich aufgemacht, ihre Mitstreiter aus der Gemeinde Itzehoe zu besuchen. Dem war eine Einladung für einen gemeinsamen Seniorennachmittag vorausgegangen.

Voller Freude hatten die Marner Senioren zugesagt und machten sich am Donnerstag, dem 17. März auf den Weg zur Nachbargemeinde nach Itzehoe. Im Bezirk Neumünster kennt man sich natürlich und so richtig weit auseinander liegen die beiden Städte ja auch nicht. Trotzdem war dieses Treffen etwas Besonderes. Schon der Empfang und die Begrüßung, getragen von herzlicher Zuneigung, ließen hier schon eine wunderschöne Stimmung aufkommen. Über 30 Senioren stellten wieder einmal auch eine gehörige Portion Lebensfreude unter Beweis. Der Vorsteher der Gemeinde Itzehoe, Ev. Heinz Reinhold, läutete die Begegnung mit Gebet und schönen Gedanken ein. Anschließend führte der Seniorenbeauftragte der Gastgeber, Pr. i.R. Wilhelm Wurst, mit herzlichen und liebevollen Worten durch den Nachmittag. Liebe Schwestern der Gastgeber hatten für reichgedeckte Tische gesorgt. Es war nicht nur sehr reichlich, sondern auch alles sehr wohlschmeckend und toll dekoriert angerichtet; und so wurde also auch herzhaft zugelangt.

Wunderschöne Gespräche, gemeinsame Erinnerungen und freudige Wiedersehen waren für die Besucher und Gastgeber ein wunderschönes Erleben in gemeinsamer Harmonie. Wer so gut und froh zu Tische sitzt, der soll sich auch gerne einmal etwas bewegen. Auch hierfür gab es in Itzehoe eine sehr gute und passende Gelegenheit. Ein ausführlicher Rundgang durch das neu renovierte und sanierte Kirchengebäude, erläutert durch den Vorsteher und den Seniorenbeauftragten, war für die Geschwister interessant und eine tolle Möglichkeit für ganz neue Eindrücke. Zustimmung, Anerkennung und Staunen bei allen Geschwistern. Gebäude, Dekoration und Einrichtung sind eine wirklich gelungene Kombination; sogar die Technik und die Akustik setzen Maßstäbe. Mit ganz lieben Worten, zu Herzen gehenden Gedanken und auch humorvollen Anekdoten ließ der Itzehoer Seniorenbeauftragte, Pr. i. R. Wilhelm Wurst, diesen wunderschönen Nachmittag ausklingen.

Gegen eine Wiederholung hat nun wirklich niemand etwas einzuwenden. Das könnte sogar zu einer wunderschönen Tradition werden. Es gab dann noch eine Informationen, die selbstverständlich auch für die Marner Senioren Gültigkeit hat: Bruder Wurst plant am 4. Juni d.J. eine große Hafenrundfahrt in Hamburg mit Anreise per Bus aus Itzehoe. Wer also Interesse hat, meldet sich bitte bei dem Seniorenbeauftragten. Das Ganze ist aber nur möglich, wenn sich entsprechend viele Teilnehmer dafür melden. Weitere Informationen werden kurzfristig noch nachgereicht. Also die Itzehoer und die Marner Senioren werden sicherlich dabei sein. Die haben nämlich festgestellt: “Gemeinsam ist es sogar noch schöner“.