Drei wunderbare Schuhkartons

Die Idee, dass sich Gemeinden aus allen Himmelsrichtungen per Pappkarton irgendwie und eher zufällig finden, muss viel mehr als nur ein glücklicher Gedanke gewesen sein. Dass der Himmlische Vater hier gelenkt und geleitet hat, konnten die Gemeinden Herten-Scherlebeck, Stadthagen-Obernkirchen und Marne jetzt erleben. Für das Wochenende am 20. und 21. Juni waren die Geschwister nach Marne an die Nordseeküste eingeladen. Insgesamt konnten über 70 liebe Schwestern und Brüder dieses Treffen so richtig genießen. Mit einem Gebet meldete der Marner Vorsteher, Evangelist Rolf Brokopp, die große Schar beim Himmlischen Vater an. Schon die anschließende Fahrt nach Brunsbüttel zum angemieteten „Mehrgenerationenhaus“ war ein kleines Abenteuer. Unterwegs hielt der Autocorso am Deich und ein herrlicher Blick belohnte die Geschwister. Direkt an der ca. drei Kilometer breiten Elbe gaben rechts die Nordsee und links der Nord-Ostsee-Kanal einen tollen Eindruck. Als nächste Attraktion konnten die Geschwister an einer geführten Schleusenbesichtigung teilnehmen. Selbstverständlich kamen zeitlich genau passend auch mehrere große Containerschiffe durch die Schleusen. So hatten die Gäste aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen einige bis zu 30 Meter hohe Schiffe direkt vor ihrer Nase. So viel Trubel und auch die würzige Nordseeluft machen dann auch großen Hunger. Liebe Geschwister der Gastgeber hatten leckere Grillwurst und ein reichhaltiges Buffet bereitgestellt. Alles was Küche und Keller für solche Gelegenheiten bieten, kam auch auf den Tisch. Nach dem Essen waren dann Spiele und Denksportaufgaben angesagt. Die neuapostolischen Geschwister, wie erwartet selbstverständlich geistig rege und körperlich wendig, zeigten richtigen Einsatz und lieferten beeindruckende Ergebnisse. Ein Bibelquiz mit richtig anspruchsvoller Substanz und eine Schätzaufgabe, bei der das Gewicht eines Glases mit originalem Nordseewattboden ermittelt werden sollte, sorgten für angestrengte Mienen und rauchende Köpfe. Im Anschluss konnte bei verschiedenen Spielen das gute Essen wieder abgebaut werden. Dosen- und Ringewerfen, Sackhüpfen und Eierlaufen sorgten für Spaß, Spiel und Spannung. Selbstverständlich war auch immer gute Gelegenheit für Gespräche und Austausch unter den Geschwistern. Die anschließende Ehrung der Gewinner mit Urkunden und Pokale brachte es an den Tag. So richtig abgeräumt haben die Geschwister aus Herten-Scherlebeck, Stadthagen-Obernkirchen. Dafür an die lieben Gäste einen ganz herzlichen Glückwunsch. „Ihr seid ganz tolle Schwestern und Brüder“! Nach einem Beisammensein bei Kaffee und Kuchen klang der schöne Tag dann aus. Am Sonntag kam dann die Fortsetzung. Bei einem Gottesdienst um 10 Uhr war die Marner Kirche mehr als gut besetzt. Der Marner Vorsteher hielt einen Gottesdienst, der die Herzen alle Geschwister berührte. Auch der Vorsteher aus Herten-Scherlebeck, Priester Fritz Heine, griff die wunderbare Stimmung auf und öffnete sein Herz für weitere schöne Gedanken. Für die Geschwister aus Stadthagen-Obernkirchen gab dann der Seniorenbeauftragte, Bruder Hartmut Bennefeld, einen interessanten und humorvollen Einblick in das Gemeindeleben. Ein besonderes Sahnehäubchen kam auch vom Chor. Rund 40 Schwestern und Brüder aus drei Gemeinden, alle sehr gut bei Stimme, ließen die Herzen der Gemeinde freudig mitschwingen. Zum Abschluss gab es noch einmal ein gemeinsames Essen am Buffet. „Wir sehen uns wieder und nicht erst in ferner Zukunft“, so die Aussage aller Geschwister. Für die drei Gemeinden war es ein wunderschönes Wochenende in einer tollen Gemeinschaft und von Herzen kommender Harmonie. Die Geschwister kannten sich vorher nicht, aber dass Gotteskinder sofort von gegenseitiger Zuneigung und Harmonie getragen sind, ist hiermit wieder einmal bewiesen. Eine wunderbare Gemeinschaft auch voller Lebensfreude. „Ihr lieben Geschwister aus Herten-Scherlebeck und Stadthagen-Obernkirchen, wir danken Euch, wir umarmen Euch, wir lieben Euch“!