Männerchor zu Gast in Marne

Das würden die Marner Geschwister gerne noch einmal erleben.

Dieser Sonntag wird der Gemeinde bestimmt in guter Erinnerung bleiben. Zum Gottesdienst am 6. April hatte sich der Männerchor aus den Bezirken Hamburg-West und Neumünster angekündigt. Auch einige Gäste wollten sich diese seltene Gelegenheit nicht entgehen lassen und saßen zwischen den Geschwistern. 22 Sänger erfüllten mit wunderschönen Stimmen den hohen Kirchenraum, der mit seiner besonderen Akustik für beste Voraussetzungen sorgte. Die stimmgewaltigen Vortragenden unter der Leitung von Bruder Michael Lohse begeisterten an die 40 gespannten Zuhörer mit einem Auszug aus ihrem Repertoire. Lieder, wie: „Auf dich, o Herr, vertrauet meine Seele“ und „Wir leben in der letzten Zeit“ , sorgten für eine wunderschöne Stimmung, die der Marner Vorsteher, Ev. Rolf Brokopp gerne in seine Predigt aufnahm und den Geschwistern sowie auch den Gästen einen ganz besonderen Dienst bereitete. Als Textwort für diesen Sonntag nahm der Vorsteher eine Bibelstelle, mit der der Apostel kürzlich sein Dienen begann (Psalm 145, Vers 19): „Er tut, was die Gottesfürchtigen begehren und hört ihr Schreien und hilft ihnen“. Das gesprochene Wort der Predigt und die gesungenen Chorbeiträge berührten die Herzen der Hörenden und gaben Gutes für Geist und Seele. Nach dem Gottesdienst hatten die Geschwister und Gäste bei Kaffee und Kuchen noch reichlich Gelegenheit, sich mit den Sängern und den Brüdern auszutauschen. Auch hier wieder eine schöne Harmonie und eine herzliche Verbundenheit. Ganz lieben und herzlichen Dank an die lieben Sänger. Das würden wir Marner gerne noch einmal erleben.