Chronik

Kurzchronik der Gemeinde Marne

Die heutige Gemeinde Marne umfasst die Glaubensgeschwister der ehemaligen Gemeinden Marne, Brunsbüttel, Kuden und zu Teilen aus Burg und Meldorf. Der Gemeindebereich erstreckt sich mit ca. 350 km² über den südlichen Teil Dithmarschens und ist in etwa halb so groß wie Hamburg.

Die Gemeinde Marne wurde am 1. August 1946 gegründet. Zu den ersten 29 Seelen gehörten die Familien Wegner, Metzdorf, Milch, Nöhrenberg, Göerke und Klaus.

Den höchsten Mitgliederstand erreichte Marne 1949 mit 71 Personen und 2001 zusammen mit Brunsbüttel mit 121 Personen. Der erste Gottesdienst eines Apostels in Marne fand am 20. April 1947 mit Apostel Weinmann statt, in dem auch die erste Amtsgabe, der spätere Evangelist Mildbraed, ordiniert wurde.

Im Jahr 1976 wurde die Gemeinde Kuden aufgelöst. Die Gemeinde Burg wurde 1996 in die Gemeinden Itzehoe und Marne integriert.

Im Juni 2000 erfolgte die Verschmelzung der Gemeinden Brunsbüttel und Marne zur neuen Gemeinde Marne. Im Jahr 2012 schließlich wurde die Gemeinde Meldorf aufgelöst.

 

Gemeindevorsteher in Marne

1946-1949           Priester Peter Jepsen aus Meldorf

1949-1953           Evangelist Eberhard Mildbraed

1953-1980           Priester Gustav Wegner

1980-2001           Priester Erich Jabusch

2001-2017           Evangelist Rolf Brokopp

Seit 2017             Priester Stefan Siewert

 

Versammlungsstätten in Marne

1946-1948           Raum bei Ackermann in Marnerdeich

1948-1951           Ratshallen am Markt

1951-1952           Museumsstraße 12

1953-1970           Kurze Straße 3 (Heute Kleiner Ring)

1970-1979           Steindamm/Ecke Königstraße

Seit 1980              Eigene Kirche in der Allee 8

2001                     Anbau eines Mehrzweckraumes

 

Zur Zeit (August 2018) zählt die Gemeinde Marne 112 Gemeindemitglieder, davon 3 Kinder. Sie wird von zwei Priestern und 3 Diakonen seelsorgerisch betreut. Ein Chor aus 14 Sängern sowie ein kleines Instrumentalensemble umrahmen die Gottesdienste.

Fotos 1946-1980

Fotos 1981-2016